deutsch
english
francais
italiano
espanol
Photo
Jahrestagung 2016
Anmeldung
Gefördert durch Ökofonds NRW
Plakat

Jahrestagung 2016

BAYER/MONSANTO: Tod auf den Äckern, Gifte im Essen.

Neue Megafusionen – Gefahr für Mensch und Natur
Nach dem Motto „Friss oder stirb“ fallen die Agrochemie-Riesen derzeit übereinander her. Sie wollen „Beute machen“, um ihr Ziel, die Beherrschung der weltweiten Saatgut- und Pestizid-Märkte, zu erreichen. Ihr zynisches Monopoly-Spiel dreht sich also um eines der wichtigsten Güter überhaupt: die Welternährung.

BAYER und MONSANTO zählen zu den weltweit wichtigsten Agro-Multis die unter enormen Risiken für Mensch und Natur die Landwirtschaft der Welt mit „Gift und Genen“ umgestalten. Hierbei schrecken beide nicht vor massiver Einflussnahme auf Gesetzgebung, öffentliche Meinung und Kontrollbehörden zurück. Am Beispiel der im Mai 2016 angekündigten Übernahme von MONSANTO durch BAYER werden wir auf unserer diesjährigen Tagung die konkreten Folgen dieser Entwicklung sowie Möglichkeiten des Widerstandes diskutieren.

Die Referenten und das Programm
Ulrich Müller, geschäftsführendes Vorstandsmitglied von LobbyControl, wird einen Überblick über Methoden und Inhalte geben, mit denen Lobbyisten Politik und Gesellschaft beeinflussen. Anhand konkreter Beispiele wird er zeigen, wie Agro-Chemie-Konzerne ihre Interessen politisch durchsetzen - entgegen den Bedürfnissen von Natur und VerbraucherInnen.

Der Grünen-Europaabgeordnete Sven Giegold wird über die Auswirkungen des Konzentrationsprozesses auf einem ohnehin vermachteten Markt für Saatgut und Pflanzenschutzmittel referieren. In diesem Zusammenhang wird er auch die Ergebnisse einer kürzlich von den Grünen im Europaparlament in Auftrag gegebenen Studie zur Konzentration auf dem EU-Saatgutmarkt vorstellen.
Toni Michelmann von der Coordination gegen BAYER-Gefahren (CBG) wird schließlich erläutern, wo und warum sich unaufhaltsam Widerstand gegen die scheinbaren Übermacht von BAYER und MONSANTO regt. Er wird über Perspektiven sprechen, mit denen die natürliche Lebensgrundlage zukünftiger Generationen erhalten werden kann und vor BAYER & Co gerettet werden muss.

Programm
- Änderungen vorbehalten-

Ab 9.30 Anmeldung

10 Uhr Begrüßung/Einführung
Uwe Friedrich, Stadtplaner,
Coordination gegen BAYER-Gefahren

10.15 Für Gentechnik und Pestizide: Lobbyismus der Agro-Konzerne
Uli Müller, geschäftsführender Vorstand LobbyControl

11.15 Nachfragen und Diskussion
12.00 Mittagspause

14.00 Auswirkungen einer Mega-Fusion
Sven Giegold, Abgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen im
Europaparlament, MITGLIED DER GRÜNEN-FRAKTION IM EUROPA-
PARLAMENT, Mitbegründer von Attac, Mitbegründer von Tax
Justice Network

15.00 Nachfragen und Diskussion

15.45 Jenseits von BAYER und MONSANTO - Perspektiven
Toni Michelmann, Chemiker, Coordination gegen BAYER-Gefahren

16.30 Nachfragen und Diskussion

17.00 Schlusswort
Uwe Friedrich, Stadtplaner,Coordination gegen BAYER-Gefahren

Ort, Termin, Anmeldung

Samstag, 22.10.2016,
09.30 Uhr bis ca. 17.00 Uhr
Bürgerzentrum Bilk,
Düsseldorfer Arcaden
Bachstr. 145, 40217 Düsseldorf
(direkt am S-Bahnhof)

Die Tagung ist kostenfrei, damit auch bei
kleinem Einkommen eine Teilnahme möglich
ist. Aber sie kostet natürlich Geld. Da
wir wegen unserer konsequent konzernkritischen
Arbeit keinerlei Förderung oder
Zuschüsse erhalten, sind wir auf Spenden
angewiesen. Daher bitten wir um einen
Solidarbeitrag.

Anmeldung muss bis spätestens bis zum
20. Oktober erfolgen.Bitte unbedingt abmelden, damit frei
werdende Plätze wieder vergeben werden können.

Anmeldung an: Coordination gegen BAYER-Gefahren e.V. (CBG)
Postfach 15 04 18 / 40081 Düsseldorf
Oder an info@CBGnetwork.org

Spenden zur Finanzierung an:
Spendenkonto
EthikBank IBAN DE94 8309 4495 0003 1999 91
BIC GENO DEF1 ETK

Stichwort Jahrestagung 2016